Frau Perchta

Frau Perchta ist eine Sagengestalt, die sich in verschiedener Weise in der kontinentalgermanischen und slawischen Mythologie findet. Sie ist vermutlich unter Assimilation keltischen Substrats aus der germanischen Göttin Frigg hervorgegangen. Ihr entspricht in Mitteldeutschland die Sagengestalt Frau Holle. Der Name ist möglicherweise von althochdeutsch peraht ‚hell, glänzend‘ abgeleitet und bedeutet demnach „Die Glänzende“. Andere Vermutungen gehen dahin, dass der Name Percht/Perchta keltischen Ursprungs ist. Quelle: Wikipedia

Weiterlesen »

Habergeiß

Die Habergeiß (auch Håbergoaß) ist eine Dämonengestalt in Form einer Ziege mit Pferdehufen oder eines Vogels, der entweder die Stimme einer Ziege hat oder in einer anderen Weise verunstaltet ist. Mythologisch findet sie in Skandinavien ihre Entsprechung im Julbock. Die Habergeiß Die Habergeiß als Ziegenbock Bei den Perchtenläufen Anfang Dezember (vor allem 5./6. Dezember, Nikolaus) ist die sogenannte Habergeiß unterwegs, die …

Weiterlesen »

Krampus

Der Krampus ist eine Schreckgestalt in Begleitung des Heiligen Nikolaus des Adventsbrauchtums im Ostalpenraum, in Ungarn, Slowenien, Tschechien, Teilen des außer alpinen Norditalien und Teilen Kroatiens. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom Krampus bestraft. Der Krampus ähnelt somit in der Funktion dem Knecht Ruprecht, es bestehen aber Unterschiede zwischen beiden Figuren: Während Knecht Ruprecht einzeln auftritt, treten die Krampusse meist in größeren Gruppen auf. Die Gruppe aus Nikolaus, Krampus …

Weiterlesen »

Nikolaus

Nikolaus von Myra (altgriech. Νικόλαος Μυριώτης, Nikolaos Myriotes; * zwischen 270 und 286 in Patara; † 6. Dezember 326, 345, 351 oder 365) ist einer der bekanntesten Heiligen der Ostkirchen und der lateinischen Kirche. SeinGedenktag, der 6. Dezember, wird im gesamten Christentum begangen und ist auch Gegenstand zahlreicher Volksbräuche. Nikolaus wirkte in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra …

Weiterlesen »

Perchten

Perchten sind im bayerisch – österreichischen alpenländischen Brauchtum vorkommende Gestalten, die vor allem im Dezember und Januar auftreten. Ihr Name steht wohl im Zusammenhang mit der Sagengestalt der Perchta, die allerdings ihrerseits eine ungeklärte Herkunft hat. Eine Theorie zur Namensgebung geht davon aus, dass sich der Begriff von mittelhochdeutsch berchttac, berchtnacht, dem mittelalterlichen Wort für den Feiertag der Erscheinung des Herrn (Epiphanias), heute das Dreikönigsfest am 6. Januar, herleitet; mittelhochdeutsch bercht bedeutete ‚glänzend‘, …

Weiterlesen »

Rauhnacht

Die Raunächte liegen zwischen dem christlichen Ersten Weihnachtsfeiertag am 25. Dezember und dem Fest Epiphanie am 6. Januar. Sie gehören damit zu einer nach christlichem Verständnis “Heiligen Zeit”. In vielen Sagen heißt es, Dämonen seien in Raunächten besonders aktiv. Diese Zeit ist mit besonderen Bräuchen verbunden, wie dem Ausräuchern und dem im Alpenraum bekannten Perchtenlauf. In den Raunächten, so der Volksglaube, ziehen Dämonen in …

Weiterlesen »